Vinon 2011

Während in der Schweiz aufgrund des Wetters nicht einmal an Fliegen zu denken war, haben 18 Piloten der SG Birrfeld den Weg in die Provence unter die Räder genommen.
Trotzdem darf sich die Ausbeute an Flugkilometern auch dieses Jahr sehen lassen: 13 Piloten haben zusammen 22‘849 OLC-km bewältigt. Damit hat sich die SG Birrfeld im OLC Frankreich auf dem stolzen 8. Platz, vorgekämpft, wobei wir uns um 400 km von der SG Lägern überholen lassen mussten. Im Ganzen wurden in Vinon 453 Flugstunden absolviert, wovon 224 mit Gruppenflugzeugen. Zwei Kollegen, die das erste Mal in Vinon waren, wurden von lokalen Fluglehrern problemlos in die in Vinon geltenden Verfahren eingeführt.

Wer bereits in der ersten Woche teilnehmen konnte, profitierte von der eher günstigeren Meteo, wie viele schöne Flüge über die Ecrins und ins Modanetal zeigten.
Dafür waren auch einige Schwierigkeiten zu überwinden: Ein Handlochdeckel der ASH 25 konnte trotz heftigster Suchaktionen, inklusive Flugzeug Demontage, nicht wieder gefunden werden, bis dem hier nicht genannte Pilot Abends beim Bier ein seltsam wackeliger Bierdeckel aufgefallen ist- Siehe da, der vermisste Handlochdeckel- der Abend war gerettet.
Die ganz grossen Strecken waren in den beiden Lagerwochen leider nicht möglich, aber dafür sind einige unvergessliche Mistral- Flüge dabei. Auch ein eindrückliches Zusammentreffen mit unseren Vereinskollegen, im Duo Discus IY von Barcelonnette her kommend, in der Welle auf 5000 m, sei hier erwähnt.

Für die Teilnehmer der zweiten Woche war für einmal kleiner Brötchen backen
angesagt: Die Woche begann mit einem der seltenen nicht fliegbaren Tagen, gefolgt von mässigen Verhältnissen und einem Mistral Tag, den ich zusammen mit Andi im sinkenden Pulk über St. Aubain solange ausgekostet habe, bis eine Landung das kleinere Übel zu sein schien, natürlich wurde der Tag dann getoppt von den begeisterten Erzählungen von Kollegen, die die Welle bis 5000m ausgeflogen haben und über die Ecrins zurück geflogen sind.

Die gute Stimmung wurde zeitweise noch beflügelt durch einige spontane Apéros im Garten des Hotel Olivier, bevor man sich zum Essen in diverse Restaurants verabschiedete, die zum Teil an die Kapazitätsgrenzen stiessen und die Kulinarischen Höhenflüge die Tendenz bekamen, sich bis weit in die Nacht hinzuziehen.

Eine tolle Stimmung, fast garantierten Flugstunden und schöne Streckenflüge haben auch dieses Jahr Vinon alle Ehre gemacht. Kurt Oswald und Ruedi Bieri sei hier gedankt für ihre kompetente und umsichtige Lagerleitung, sowohl am Flugplatz wie auch in der Vorbereitung.

Philipp Haueter, 2.9.2011