Streckenflugwoche 2010

Streckenflugwoche der SG Birrfeld vom 28. Juni bis 2. Juli 2010

Bericht von Hanspeter & Walter

Die Ausschreibung der Streckenflugwoche im Frühling hat mich sehr angesprochen und ich habe mich gleich angemeldet, denn für mich ist Streckenfliegen ein Synonym für Segelfliegen und das Ziel aller vorangehender Trainings.

Zwei Wochen vor Kursbeginn hat uns Kurt noch aufgemuntert, unseren Trainingsstand zu aktualisieren und die persönlichen Vorbereitungen abzuschliessen.

In der letzten Juni Woche war es dann soweit, eine kleine, feine Gruppe traf sich am Montag Vormittag in der Werkstatt zum Briefing. Kurt erläuterte jeweils jeden Morgen die Wetterlage in unseren Fluggebieten: Mittelland, Jura, Schwarzwald und die schwäbische Alp wurden anhand der verschiedenen Meteodienste besprochen, oft waren sie sich einig aber nicht immer und draussen war es dann sowieso wieder anders. Wir hatten die ganze Woche gutes Segelflugwetter und so konnten wir jeden Tag nach der Mittagspause, am Vormittag war die Thermikentwicklung noch ungenügend, auf die Strecke. Am Briefing wurde nach der Wetteranalyse die Streckenwahl diskutiert und die Flugzeuge zugeteilt. Am begehrtesten war der Platz in Gery’s DuoDiscus, da wollte jeder mit und einmal hören, was unser Crack zu sagen hat. Bei mir zum Beispiel meinte er: „Wenn du noch einmal korrigierst hast du’s geschafft und wir sind aus dem Schlauch“ oder: „Mit deinem Geradausflug würdest du die IFR-Prüfung nicht schaffen“, also immer kurz auf den Punkt gebracht.

Wir hatten einen tollen Flug dem Jura entlang, am Chasseral regnete es und wir sind dann in einer Nordschleife über die Freiberge Richtung Doubs ausgewichen und anschliessend wieder zurück zum Tafeljura geflogen. Entlang der Jurakette ging es dann mit guter Thermik in den Aargau wo wir noch einen Abstecher Richtung Rhein versuchten, aber für den Sprung in den Schwarzwald zu wenig Höhe hatten. So ging ein lehrreicher Nachmittag zu Ende und ich habe ein paar wertvolle Tips erhalten und übe nun weiter.
Was mir an dieser Woche ganz besonders gefallen hat waren die Flüge weg aus dem Birrfeldergleitwinkel, so sind wir am Montag unter Führung von Kurt bei guter Thermik in einer kleinen Gruppe dem Jura entlang geflogen und ich durfte zum ersten Mal bis zum Grenchenberg mitfliegen. Über Funk haben wir unsere Positionen und Steigwerte ausgetauscht und Kurt hat bei Bedarf mit guten Tips weitergeholfen. Am Abend sind wir alle im Birrfeld gelandet und ich bin mit einem wirklich guten Gefühl aus der LS4 ausgestiegen. Am Mittwoch sind wir im Schlepptau von Gery ebenfalls Richtung Westen aufgebrochen, haben dann bei schwierigeren Verhältnissen nach Olten ins Mittelland Richtung Langenthal und Burgdorf gewechselt. Mein „Gspändli“ im anderen Einsitzer unseres „Verbandes“ ist in Olten hängen geblieben. Während der DuoDiscus schon fast in Thun ankam ist mir die Orientierung südlich von Burgdorf schwer gefallen und so habe ich mich zur Umkehr entschlossen.

Als ich in Langenthal vorbeiflog sah ich einen unserer Teamkollegen dort landen. Auf dem Heimflug habe ich dann in Olten auf 1'200 m nochmals einen Aufwind am Born gesucht, aber da war nichts und in Olten landen wollte ich auch noch nicht, obwohl Marcel am Morgen versichert hat, der erste Kaffee sei dort gratis. Über dem Sälischlössli sah ich dann zwei Mauersegler ganz vergnügt hoch oben im Aufwind und da habe ich mich reingehängt und bin dann anschliessend locker ins Birrfeld geflogen. Landungen in Grenchen, Langenthal und Beinahelandungen in Olten hat es auch gegeben. Es ist immer wieder eine gute Erfahrung, sich von tiefen Lagen wieder hoch arbeiten zu müssen oder, wenn nicht erfolgreich, ausserhalb vom Birrfeld zu landen.

Nach der Landung haben wir jeweils zusammen ein paar Bier getrunken und etwas grilliert und so den Tag gemütlich ausklingen lassen.
Für mich war diese Woche super, habe viel gelernt und mein Vertrauen aufgebaut, aus der Komfortzone des Birrfeldergleitwinkels wegzufliegen und neue Erfahrungen zu sammeln. Allen Teilnehmern und ganz besonders Kurt und Gery möchte ich für die Gestaltung der Woche herzlich danken, mir hat es viel Spass gemacht mit Euch unterwegs zu sein!