Lagerbericht Vinon 2015

Insgesamt drei Frauen und 16 Piloten mit 6 Gruppen- und 4 Privatflugzeugen durften dieses Jahr in Vinon, Südfrankreich, ein schönes Fluglager bei guter Kameradschaft verbringen. Zwei Kameraden hängten mit dem DuoXLT noch eine knappe Woche (4 Flugtage) an.

Auf dem Flugplatz waren wir sehr willkommen und wir fühlten uns gut aufgehoben. Die Flugplatz-Crew hat uns einen angenehmen Flugbetrieb bei einem guten Betriebsklima geboten.  Allerdings ist aufgefallen, dass dieses Jahr in der ersten Woche doch weniger auswärtige Piloten anwesend waren.  In der Zweiten Woche war Normalbetrieb. Wir kamen aber in der Regel sehr speditiv in die Luft. Der Entscheid zur Weiterführung des Vinonlagers, nach intensiven Gesprächen im letzten Jahr über dessen Zukunft, war aus meiner Sicht richtig. Vinon findet auch nächstes Jahr statt!

Das Wetter zeigte sich diesmal etwas zweiteilig. Die erste Woche war schwierig und erlaubte nicht die grossen Flüge. Die Plateauüberquerung hat diversen Piloten viel Schweiss oder einen Neustart in Puimoisson abverlangt. Die zweite Woche hingegen präsentierte sich von der besten Seite und erlaubte wirklich schöne Flüge in die Hochalpen im Norden oder eine „Mastumrundung“ auf dem Mont Ventoux. Doch rückwirkend muss gesagt sein, dass jeder Tag zumindest für einen Trainingsflug hätte genutzt werden können. Rene Hunziker hat den Beweis dafür erbracht.

Die Flugzeuge wurden gut ausgelastet, wie die folgende Statistik zeigt:

DUO Discus XLT    TQ       16 Starts       71h28'  (4h28' pro Start)

DUO Discus           IY         10 Starts      40h33'  (4h03' pro Start)

LS8                       MF        11 Starts      38h05'  (3h28' pro Start)                 

LS8                       W7        13 Starts      31h19'   (2h25' pro Start)

ASW 28                 CY          9 Starts      40h25'  (4h30' pro Start)

ASG 29                 CE         11 Starts      51h44'  (4h42' pro Start)

Total Gruppenflugzeuge:  56 Starts     273h44'  3h55' pro Start)

4 Privat-Flg *)                    32 Starts     140,5h  (4h56' pro Start)

Gesamttotal                      88 Starts     414h

*) inkl. dritte Woche mit 4Starts und 15h30’. Gesamthaft ergibt sich für die Gruppenflugzeuge ein Plus an Flugzeit von über 78Stunden, dh rund 40% über dem Vorjahr. Bei den Privatflugzeugen sind 2 Flüge (ca 10Std) von Gruppenpiloten auf Wolf Lobatos B8, die er für für Kennenlernflüge zur Verfügung stellte, eingerechnet.

Die wenigen Aussenlandungen passierten ausschliesslich auf Flugplätzen mit Rückschlepp-möglichkeit. Einmal mehr hat sich die Mitnahme der beiden Doppelsitzer bewährt. Gerade das Vinonlager bietet im Doppelsitzer viel Spass und man kann viel voneinander profitieren. Unerfreulich sind zugegebenermassen die Schäden an 2 Einsitzern, die allesamt am Boden beim Rangieren/Verschieben oder bei der Landung passierten. Die Flugzeuge blieben aber immer flugtauglich.  Abhilfemassnahmen dürften intern beim Debriefing noch diskutiert werden.

Der kameradschaftliche Teil des Lagers wurde rege gepflegt. Obwohl diesmal oft später gelandet wurde, trafen wir uns meistens zum gemeinsamen Nachtessen in einer Beiz der Umgebung, wo noch einmal ausgiebig verbal geflogen wurde. Die Flugplatzbeiz war unter neuer Führung von zwei sehr freundlichen Frauen ebenfalls in Betrieb und bot kühles Bier und einfaches Essen zu günstigen Preisen. Wer sich aber ausklinken wollte konnte das sehr wohl tun.

Vinon bietet für diejenigen, die nicht fliegen wollen, gute Möglichkeiten für Ausflüge in die Umgebung. Allein schon die Wochenmärkte in der Umgebung sind einen Besuch wert. So kommen auch unsere Frauen auf ihre Rechnung.

                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Im September 2015: Ruedi Bieri                    Bilder: Hansueli Grenacher, Ruedi Bieri