Lagerbericht Vinon 2014

13 Piloten und 4 Frauen genossen bei „schönem Wetter“ in Vinon ein Fluglager bei vorzüglicher Kameradschaft.   Die Flugplatz-Crew hat uns einmal mehr gut aufgenommen und uns einen angenehmen Flugbetrieb geboten. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass eine gewisse Aufbruchsstimmung zum Vorteil des Segelflugzentrum Vinon aufgekommen ist. Auf ein Vinon 2015!

Warum setzte ich oben das schöne Wetter in Gänsefüsschen? Unbestritten ist es, dass die Gegend um Vinon (Provence und Var) eine Sonnenstube Europas und ideal für Ferien ist. Aber für einmal war das Flugwetter für die Langstreckenflieger nicht ganz so wie wir es uns sonst gewohnt sind. Nördlich  dem Tal von Modane lag meisten eine unüberwindliche Wetterbarriere, die weit in den Norden reichte und den „Daheimgebliebenen“ fast Schwimmhäute wachsen liess. Wir aber hätten jeden Tag fliegen können. Sogar an den beiden Tagen mit Regen in der Nacht bzw. am Morgen, standen am Nachmittag bereits wieder schöne Cumulis am Himmel. Um die Flugzeuge vor starker Veschmutzung zu schonen, verzichteten wir an diesen beiden Tagen. Die Plateauüberquerung war dieses Jahr allerdings oft „trickiger“ als auch schon.

Unsere Flugzeuge waren gut ausgelastet wie folgende Statistik zeigt:

DUO Discus XLT    TQ       13 Starts       59h08‘

DUO Discus           IY         11 Starts      38h11’

LS8                       MF        11 Starts      29h01’                 

LS8                       W7        13 Starts     36h07’

ASW 28                 CY          8 Starts      32h59’

Total Gruppenflugzeuge:  56 Starts      195h26’

5 Privatflugzeuge total:    32 Starts       150h   (AXA, B8, GO, KG, XB)

Gesamttotal                      88 Starts       345,5h

Das Minus von ca 20% gegenüber dem letzten Jahr ist auf die meteorologischen Verhältnisse und auf kleinere gesundheitliche Probleme von einigen Piloten zurück zu führen.

 

Das Lager ist ohne Zwischenfälle zu Ende gegangen. Die wenigen Aussenlandungen passierten auf Flugplätzen mit Rückschleppmöglichkeit. Die Mitnahme beider Doppelsitzer hat sich bewährt. So konnten die weniger erfahrenen Piloten am Doppelsteuer schöne Flüge miterleben, oder vielleicht sogar den einen oder anderen Trick abschauen und Erfahrung sammeln.

Trotz dem Fliegen kam der kameradschaftliche Teil nicht zu kurz. Wir trafen uns meistens am Abend zum gemeinschaftlichen Nachtessen in einer der umliegenden Beizen, wo wie üblich die Flüge noch einmal ausgiebig verhandelt wurden. Die Flugplatzbeiz war heuer wiederum in Betrieb und wurde auch von uns gut frequentiert. Das Bier war immer kühl und günstig und das Essen ganz passabel. Wenn jemand den Abend allein oder zu zweit verbringen wollte, konnte dies tun wie es ihm behagte. Vinon bietet für die Frauen der Piloten oder jene die nicht fliegen wollten gute Möglichkeiten für Ausflüge in die Umgebung, Marktbesuche, Pool oder Golfen.

Übrigens: Der gesammelte Thymian ist aufbereitet und bringt uns regelmässig einen Hauch Provence in die Nase und auf den Teller!                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Im September 2014: Ruedi Bieri                    Bilder: Hansueli Grenacher