Frühlingslager „Guido Wälchli“ 08. – 12. 04. 2013

Das war die erste Wetterprognose zu Beginn des Lagers. Aber nichts desto trotz es versammelten sich 20 Piloten mit Fluglehrer zum Lagerbriefing.

Es konnte an vier von fünf Tagen diverse Checkflüge und Trainings-Flüge gemacht werden. Trainingsflüge, zum Teil bei extremen Bedingungen, wie mit starken Winden aus Süd - Südwest mit Windstärken von 25 bis 70 km/h. Alle Piloten, welche solche Flüge absolviert haben, sagten aus, es ist super und tut gut, wieder einmal mit einem Fluglehrer solche Bedingungen in extremis zu üben. 

Ebenfalls mit von der Partie war auch ein Segelflugschüler Michael Messerli, ein Schüler der vom Fluglehrer Ch. Heuberger betreut wurde.

Im Vorfeld wurde auch ein Schlechtwetterprogram bereitgestellt:

Von Christoph Heuberger wurde als Schlechtwetterprogram eine 1.5 Stündige EASA Theorie durchgeführt mit Bestätigung. Diese wird für die neue EASA -Lizenz ab 01.04.2015 benötigt.

Chregel Thomann zeigte uns, wie man Wetterprognosen lesen und interpretieren muss. Zum Beispiel Alptherm, oder Vorhersagen, wie weit voraus machen überhaupt Prognosen noch Sinn, respektive wie zuverlässig sind diese Prognosen noch. 

Obwohl uns der Wettergott nicht gerade gut gesinnt war, haben alle Teilnehmer auf ihre Art von dieser Woche profitieren können. 

Das nächste Frühlingslager 2014 bringt uns vielleicht besseres Flugwetter. Als Organisator danke ich allen Teilnehmern und besonders den Fluglehrern für die Teilnahme. 


Bis nächstes Jahr im April, 

Euer Thuri Weidmann